Gabeltausch – Alles Mist!

Ich hatte ja schon hier und hier angesprochen, dass ich der kleinen Katana eine andere Gabel verpassen möchte. Die entsprechende GSX550-Gabel passt auch wunderbar rein – dem Suzuki-Baukastensystem sei dank. Nur dumm, dass es bei den Details dann leider so gar nicht passt.

Es gibt Unterschiede bei der Achse, dem Tachoantrieb, dem Rad an sich, den Bremsscheiben und den Bremszangen und beim Lenkeranschlag.

Der Knackpunkt sind vor allem die Bremsen. Ich bekomme das Rad der GSX400F problemlos in die GSX550er-Gabel. Nur leider bekomme ich weder die 400er Schwimmsättel an die 550er Gabel, noch die 550er Festsättel über die 400er Bremsscheibe. Im Detail sieht das so aus: Das 19-Zoll-Vorderrad der 400er ist deutlich schmaler als das 16-Zoll-Rad der 550er. Und die Scheibe der 400er hat ca. 1 cm mehr im Durchmesser.

Möglichkeit 1 – Kompletttausch

Am einfachsten wäre es natürlich, den kompletten Vorbau tauschen. Gabel, Bremsen, 16-Zoll-Rad, Achse, Tachoantrieb – alles von der GSX550. Das haut mir dann dank des kleinen Rads die ganze Fahrzeuggeometrie durcheinander. Und noch dazu sieht das bescheiden aus, wenn ich 2 grundverschiedene Räder an der Maschine habe. 🙁

Gabel GSX550E in GSX400FMöglichkeit 2 – Bremsen anpassen

Ich könnte wie ursprünglich geplant die GSX550er Gabel mit dem originalen GSX400er-Rad kombinieren. Dann würde sich die Frage stellen, welche Bremssättel ich verwende.

GSX 400 F, GS 40 XF, Suzuki Katana

Die zum Rad passenden Ein-Kolben-Schwimmsättel der GSX400F? Die kann ich aber nicht direkt an die Gabel schrauben, sondern nur mittels einer Adapterplatte. Würde gehen, würde aber einigen Aufwand bedeuten.

Bremssattel Suzuki GSX550E

Oder die Zwei-Kolben-Festsättel der GSX550 nehmen? Dazu müsste ich die Bremsscheiben mittels Adapterstücken am Rad weiter nach außen rücken. Und die Sättel könnten aufgrund des größeren Durchmessers der 400er-Scheiben trotzdem nicht an die originalen Befestigungspunkte. Also kein Vorteil gegenüber Lösung 1. Oder ich schraube mir passend zu den Bremssätteln die (deutlich hässlicheren) 550er-Scheiben ran. Dann könnten die Bremssättel unverändert an die Gabel. Aber ich weiß nicht, ob sich die Scheiben überhaupt untereinander tauschen lassen. Distanzstücke müssten auf jeden Fall drunter. Evtl. gibt es aber noch mehr Probleme. Müsste man probieren.

Bremssattel

Ich habe außerdem noch ein paar Zwei-Kolben-Schwimmsättel von einem anderen Motorrad rumliegen. Laut Verkäufer ebenfalls von einer GSX550. Vielleicht ein späteres Baujahr? Keine Ahnung, sie passen jedenfalls nicht plug’n’play an die Gabel. Aber das ist ja auch bei den beiden anderen Lösungen nicht der Fall. Von der Bremsleistung wäre das wahrscheinlich die beste Lösung. Rein optisch auch.

Möglichkeit 3 – es einfach lassen?!

Bei all dem Aufwand stellt sich aber die Frage: Lohnt sich das? Die originale Gabel fährt sich super! Da verwindet sich nichts und die Bremsen sind mehr als ausreichend. Warum soll ich sie überhaupt tauschen?

Die einstellbare Dämpfung der 550er-Gabel ist natürlich eine nette Spielerei und sieht schön aus. Aber eben auch nicht mehr. Und die 550er Gabel macht mit ihren 37 mm Standrohrdurchmesser optisch etwas mehr her als die originale Gabel mit ihren mageren 33 mm. Aber man könnte auch einfach Faltenbälge und Hülsen über die originalen Holme ziehen und schon wäre davon nichts mehr zu sehen.

Ein gravierender Unterschied ist nur die obere Gabelbrücke. An die originale muss ich einen Rohrlenker schrauben. An der 550er könnte ich sowohl die aufgeschraubten Lenkerstummel verwenden als auch komplett andere Lenkerstummel ranschrauben.

Ich werde mal ein paar Nächte darüber schlafen. Dann sehe ich vielleicht klarer. 😉

 

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.