Fuhrparknotizen – Teil 24

Nach langem Winterschlaf wird es Zeit für ein kurzes Update: Mein Wintermoped war ein totaler Flop und ein Motorrad hat mich verlassen. Mal sehen, was der Frühling bringt.

Wintermoped CM185T

Ich habe es ja schon wieder und wieder geschrieben: Die kleine Honda taugt nichts und war als Wintermoped ein Totalausfall.

Anfang Dezember hat sie plötzlich nur noch Fehlzündungen von sich gegeben und hat nicht mehr hochgedreht, am Ende nicht mal mehr gestartet. Da ich hier zuhause keine Möglichkeit zu tiefergehenden Schraubereien hatte, und nicht wusste, wie ich sie in diesem Zustand in meine Werkstatt bringen soll, habe ich sie entnervt stehengelassen. Blödes Ding.

Honda CM185T

Erst im Februar habe ich mich wieder mit ihr beschäftigt. Mit neuen Zündkerzen und frisch geladener Batterie startete sie problemlos und wir haben zusammen eine wunderschöne Tour von ca. 90 km gemacht. Danach waren die Zündkerzen aber wieder ziemlich schwarz, irgendwas läuft also immer noch nicht perfekt. Ich habe den Kondensator, die Zündspulen oder einfach den Unterbrecher im Verdacht.

Honda CM185T

Und nun?

Möglichkeit 1: Ich verkaufe sie zu Saisonbeginn. Da sie optisch ziemlich durch ist und auch die Technik nicht tadellos läuft, müsste ich sie wahrscheinlich für ein paar Hundert Euro verschleudern, um sie überhaupt loszubekommen. Ich habe mittlerweile knapp 1000 Euro investiert, deutlich mehr als sie wert ist. Das wäre also ziemlich bitter. Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende?

Möglichkeit 2: Ich gebe ihr doch noch eine Chance. Vielleicht bekomme ich sie über den Sommer so standfest, dass sie doch noch zum zuverlässigen Wintermoped wird? Allerdings habe ich genug andere Motorräder, die im Sommer mehr Spaß machen. Die Honda wäre also allenfalls Schlechtwettermoped. Ich bezweifle, dass das viel Sinn macht.

Mal schauen. Da sie im Unterhalt so günstig ist, eilt es eigentlich nicht.


Das Lastengespann

Mit dem Gespann habe ich dieses Jahr schon zwei kleinere Touren gemacht, unter anderem ein Saisoneröffnungspicknick mit meinem Sohn.

MZ-LastengespannDie Emmi macht einfach Spaß und läuft auch immer zuverlässig. Da kann sich die Honda mal eine Scheibe abschneiden. 🙂


Das große Ausmisten

In den letzten Jahren hat sich bei mir sehr viel Kram angesammelt. Kistenweise MZ-Teile von verschiedenen Restaurierungen: ein zerlegter Beiwagen, 3 Motorgehäuse, 13 Bremsankerstreben, 4 Fußbremshebel, 9 Radabdeckungen, ca. 25 zerlegte Stoßdämpfer  … Lauter Zeug, das ich wahrscheinlich nie wieder brauchen werden. Dazu noch Teile von Motorrädern, die ich gar nicht mehr habe. Das meiste ist obendrein nicht viel oder gar nichts wert. Ich habe deshalb alles zu Spottpreisen angeboten, am Ende sogar irre viel verschenkt. Nur wichtige oder seltene Teile und Kleinkram habe ich behalten. Dadurch ist endlich wieder Platz in der Scheune und ich habe auch wieder mehr Überblick. Ein gutes Gefühl.

Und wo ich schon dabei war, habe ich auch die Katana verkauft. Dummerweise wollte sie bei der Abholung nicht anspringen und der Käufer hat mich nochmal deutlich runtergehandelt. Am Ende habe ich sie für 600 Euro hergegeben. Oder besser gesagt: hergeschenkt. Immerhin hatte ich deutlich über 2000 Euro reingesteckt, von der Arbeitszeit gar nicht zu reden. Aber ich hoffe, dass sie jetzt in guten Händen ist und hoffentlich bald wieder auf die Straße kommt. Dann war es das wert.


Guten Start in die Saison!

Viel mehr gibt es im Moment nicht zu berichten. Aktuell sind bei mir keine neuen Motorräder oder Umbauprojekte geplant und mit Reiseplanungen halte ich mich auch lieber zurück. Ich hoffe sehr, dass die Corona-Pandemie diesen Sommer endlich eingedämmt wird und ich nachholen kann, was ich letztes Jahr verpasst habe. Aber so richtig glaube ich noch nicht daran. Mal sehen. Ich wünsche auf jeden Fall allen Lesern und Leserinnen eine tolle und unfallfreie Saison 2021!

 

Voriger Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.