Fuhrparknotizen – Teil 3

Wieder viel Kleinkram: Die Bandit-Batterie ist tiefentladen und muss mit einem Trick wiederbelebt werden, das Gespann-Getriebe muss entwässert werden und bei der GSX  wird alles immer schlimmer.

Bandit GSF 600 S

Fangen wir mit der Bandit an. Vor einer Weile gab es bei Polo so eine Ladeampel kostenlos als Werbegeschenk. Ich hatte mir die geholt und an die Bandit gebaut. Eine nette Spielerei, die aber letztlich mehr Probleme macht, als sie löst. Denn die Anzeige saugt langsam aber sicher die Batterie leer. Bei längerer Standzeit klemme ich sie deshalb ab – wenn ich es nicht vergesse. Leider vergesse ich es immer. Und im Frühjahr hat die Batterie dann noch etwa 4 Volt Spannung. Wenn ich sie dann an mein relativ modernes Ladegerät klemme, denkt das, es handele sich um eine 6 V-Batterie, meldet einen Fehler und bricht den Ladevorgang ab. Na super.

Wie lässt sich das Problem lösen? Mit einem „dummen“ alten Ladegerät, das eine feste Ladespannung liefert. Sowas habe ich aber nicht. Ich behelfe mir stattdessen mit einem alten Schrauber-Trick: Ich reanimiere sie mithilfe einer zweiten Batterie.

Dazu verbinde ich jeweils die beiden Plus- und die beiden Minuspole miteinander. Damit nicht zu viel Strom auf einmal fließt, wird eine Birne dazwischengeklemmt. Ein paar Sekunden reichen manchmal schon, um die entladene Batterie wieder auf annähernd 12 Volt zu bringen. Der heutige Fall war etwas hartnäckiger und ich musste die Batterien fast eine halbe Stunde koppeln. Bevor die Spannung wieder einbricht, schnell an’s Ladegerät. Mit etwas Glück funktioniert das dann.

Allzu oft sollte man das nicht machen, da es der Batterie sicher nicht gut tut. Und ganz ungefährlich ist es auch nicht. Deshalb übernehme ich natürlich auch keine Verantwortung für eventuelle Schäden!

Und diesmal fliegt die Ladeampel definitiv raus. 😉

MZ ES 250/2 Gespann

Der letzte Ölwechsel lag schon eine Weile zurück, deshalb sollte vor der neuen Saison neues Öl rein. Was da rauskam, hatte aber nicht mehr viel mit Öl zu tun. Zuerst kam ein großer Schluck klares (!) Wasser, dann eine milchig-trübe Brühe von grauer Farbe.

1-2016-02-019 Kopie

Und obwohl ich den Motor vorher warmgefahren hatte, kam nur ein knapper halber Liter raus. Eigentlich sollten es 700 ml sein. Jetzt ist neues in der richtigen Menge drin und hoffentlich alles gut.

GSX 400 F

Auf die GSX bin ich seit den übergelaufenen Vergasern nicht gut zu sprechen. Aber es hilft ja nichts, es muss weitergehen. Also erstmal die Öleinfüllschraube raus und schnuppern: Das Öl stinkt tierisch nach Benzin. Also ist auch ein guter Teil des Sprits in den Motor gelaufen. An einem Ölwechsel führt also kein Weg vorbei, und wenn schon, dann gleich richtig.

Erst das Öl raus. Statt 2 Litern Öl kommen 2,5 Liter dünnflüssige Brühe raus. Da ist das Benzin also hin. Der Ölfilter wird auch gleich getauscht. Und wo ich schon dabei bin, kommt auch die Ölwanne runter und das Sieb im Ölsumpf wird auch gespült.

3-2016-02-21 15.25.06 KopieDa die Ölablassschraube keinen Magneten besitzt, tausche ich sie aus. Kostet nur ein paar Euro und wirkt sehr beruhigend.

5-2016-02-21 16.00.54 KopieAm meisten nerven bei der Bastelei die ganzen vergnaddelten Kreuzschlitzschrauben. Und selbst die nicht vergnaddelten sitzen so fest, dass man sie kaum aufbekommt. Ich werde deshalb nach und nach alle wichtigen Schrauben durch Inbusschrauben ersetzen. Das ist zwar nicht original, funktioniert aber besser.

A propos Schrauben: Die alte Weisheit „Nach fest kommt ab hat sich mal wieder bewahrheitet. Um die Ölwanne abnehmen zu können, musste die Auspuffanlage runter. 7 Krümmerschrauben gingen problemlos auf, aber Nummer 8 hat sich nach 2 Umdrehungen verabschiedet. Etwa 3 Gewindegänge ragten noch aus dem Motor. Das hat mir gerade noch gefehlt.

2-2016-02-21 15.25.33 KopieIch werde die Schraube ein paar Tage mit WD40 einweichen und dann eine Mutter aufschweißen. Mit Glück bekomme ich sie auf die Weise raus. Wenn ich Pech habe, reißt noch ein Stück ab und ich muss die Schraube ausbohren.

Das genaue Gegenteil habe ich dann noch beim Kupplungsdeckel entdeckt. Da ist ein Gewinde im Eimer und eine Schraube dreht frei. Mal schauen, ob eine längere Schraube noch greift, ansonsten muss der Deckel runter und ein Gewindeeinsatz rein.

Davon abgesehen bin ich guter Dinge. Ich habe schon testweise den kleinen Universalauspuff an die GSX gehalten. Sieht gut aus! Ein richtig hübsches, kleines Moped. Wenn es denn mal läuft. 😉

2-2016-02-21 15.24.43 Kopie

 

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.