Euphorie und Ernüchterung

Die GSX400F raubt mir zur Zeit wirklich den letzten Nerv. Jedes Mal, wenn ich denke, dass ich endlich einen großen Schritt weiter bin, geht es zwei Schritte zurück.

Auspuff undicht

Fangen wir mit dem Auspuff an. Ich dachte ja, die Auspuffanlage wäre noch sehr gut erhalten. Zumindest sah sie von oben so aus. Tja, beim ersten Probelauf mutierte sie dann aufgrund verschiedener Rostlöcher zum Nebelwerfer.

Hier das Übel in seiner ganzen Pracht:

GSX400F Auspuff undichtDas verbliebene Blech ist nur noch hauchdünn und der Chrom teilweise komplett verrostet. Der andere Endtopf sah nicht besser aus. Und vorne am Ablauf für das Kondenswasser hatte der Rost auch gut gearbeitet:

GSX400F Auspuff undichtDa ist nicht viel zu retten. Ich habe die Löcher grob mit Blechen zugeschweißt, aber eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Das reicht vielleicht für den TÜV, aber langfristig brauche ich da was anderes. (Da bei eBay zufällig eine komplette Anlage mit Krümmern und Endtöpfen für 99 Euro angeboten wurde, habe ich zugeschlagen. Wer weiß, wann ich die mal brauchen kann.)

Zusätzlich habe ich mir bei Louis einen Universalauspuff besorgt. Und zwar diesen hier. Da ich noch einen 20%-Gutschein hatte, habe ich dafür nur 40 Euro bezahlt. Mal schauen, ob ich den schön am Motorrad unterbekomme. Falls ja, kaufe ich mir ggf. noch einen zweiten.

GSX400F Auspuff und Vergaser

Motor und Vergaser

So weit, so gut. Richtig bescheiden ist hingegen der momentane Zustand des Motors. Zwischenzeitlich hatte ich es geschafft, den Motor mit gereinigtem Vergaser richtig zum Laufen zu bekommen. Ich hatte die Vergaser auch schon synchronisiert. Aber nachdem ich dann den originalen Tank wieder montiert hatte, ging alles schief, was schiefgehen konnte. Der Motor lief ganz miserabel und wollte das Standgas nicht halten. Bei Probefahrten ist der Motor jedesmal ausgegangen, wenn ich vom Gas gegangen bin. Diagnose: Vermutlich schon wieder irgendwelche Düsen dicht, mutmaßlich die Leerlaufdüsen. Und das trotz eines großzügig dimensionierten Benzinfilters! Oder es stimmt irgendwas mit der Spritzufuhr nicht.

Als ich am nächsten Tag in die Garage kam, schillerte schon vor der Garage eine Benzinpfütze. In der Garage dann der absolute Alptraum: Der Tank war komplett ausgelaufen (ca. 7 Liter Benzin!), der Motor klitschnass, darunter eine große Pfütze und ein „Bach“ quer durch die Garage. Der Luftfilterkasten war auch teilweise vollgelaufen.

Die Ursache? Vermutlich ist der Benzinhahn undicht (innen und außen) und obendrein hängen wohl ein paar Schwimmernadelventile.

Und nun?

Wie geht’s weiter? Vergaser noch mal aufmachen und prüfen, ob der Sprit korrekt fließt bzw. eben nicht fließt, wenn er nicht fließen soll. Motoröl prüfen, ob Sprit reingelaufen ist. Den Luftfilterkasten zerlegen, trockenlegen und reinigen. Und den vergammelten Tank reinigen und den Benzinhahn überholen. Das sollte mich erst einmal beschäftigen.

 

 

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

2 Gedanken zu „Euphorie und Ernüchterung

  1. Moin Martin,
    ich bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen. Da ich selbst noch so eine F stehen habe verfolge ich seitdem mit Spannung, wie du so mit der GSX voran kommst.

    Falls du doch noch auf weitere Motorprobleme stoßen solltest, ich habe noch einen „Ersatzteil“-Motor liegen. Bei Bedarf könnte man da bei Interesse evtl. was machen 😉

    Weiterhin viel Erfolg,
    Sebastian

    • Hallo Sebastian,
      hoffentlich muss ich auf Dein Angebot nocht zurückkommen. Aber schonmal danke dafür!
      Und ich bin auch sehr gespannt, was am Ende dabei herauskommt. 😉
      Gruß, martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.