Erste Bestandsaufnahme

Gestern habe ich mich für zwei Stunden in der Garage verkrochen und eine erste Bestandsaufnahme an der GSX gemacht. Insgesamt überraschend gut, aber ein paar Sachen muss ich dringend in Angriff nehmen.

GSX 400 F KatanaMindestens einer der Vorbesitzer war ein Freund “russischer” Reparaturmethoden:

Der Kupplungszug ist offensichtlich nicht der richtige. Um ihn trotzdem zu verwenden, wurde auf die Einstellschraube am Handhebel verzichtet, eine Befestigungsschraube war nur aus optischen Gründen montiert und die Verlegung war auch ein bisschen abenteuerlich.

13-_MG_6477

Der Tank enthielt eine halbe Handvoll Straßensplitt – keine Ahnung, warum. Der Benzinhahn war mit halb aufgelöstem Silikon eingeklebt und die Unterseite des Tanks ist mit irgendeiner klebligen Ölfarbe oder Ähnlichem eingepinselt. 🙁

GSX 400 F Katana

Die Gabelholme sind leider nicht mehr ganz taufrisch. Vor allem auf der Rückseite haben sie einige minimale Rostpickel, leider viele davon innerhalb des Arbeitsbereichs. Mal schauen, ob ich die vorsichtig wegschleife oder mich nach anderen Holmen umschaue. (Oder doch auf eine ganz andere Gabel umrüste?)

Ich bin noch über ein paar Kleinigkeiten gestolpert: Eine übervolle Batterie, ein klatschnasser Luftfilter…, in der Summe aber nichts Dramatisches.

Dann habe ich mich dem Vergaser gewidmet. Der Ausbau war überraschend einfach. Da keine Wasserkühlung dranhängt und der Choke Bestandteil der Vergaserbank ist, musste ich nur den Benzinschlauch vom Tank und den Gaszug vom Vergaser trennen, Schlauchschellen aufschrauben und schon war er draußen. Nicht komplizierter als bei einer MZ. 🙂

14-_MG_6478

Die Behauptung des Verkäufers, der Vergaser wäre gereinigt worden, war gelogen. In den Schwimmerkammern klebten viele Krümel und viele Düsen sind offensichtlich zu.

19-_MG_648320-_MG_6484Ich bin mir unschlüssig, ob ich den Vergaser selbst reinigen und durchpusten soll, oder ob ich ihn gleich irgendwo professionell im Ultraschallbad reinigen lasse. Vorher muss ich aber noch die Deckel auf der Oberseite aufbekommen. Die mittleren sind leider stark verrostet und die Schrauben komplett vergniesgnaddelt. Das wird wohl ein Fall für den Linksausdreher oder Schlimmeres.

18-_MG_6482Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass der Rahmenoberzug asymetrisch ist. Der besteht aus 3 Rohren, die teilweise versetzt und schief verschweißt sind. Auch die Halter für die Zündspulen sind nicht exakt horizontal sondern um ein paar Grad verdreht.Ich bin mir nicht sicher, ob das ein extremer Montagefehler ist (traue ich den Japanern eigentlich nicht zu), oder ob das einen tieferen Sinn hat.

11-_MG_6474Jetzt geht’s erstmal mit der Vergaserbank weiter.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.