Schweden 2012 – 5. Tag

Der gestrige Abend war ganz entspannt. Erst ein Bad in der eiskalten Ostsee. (Ein deutscher Tourist sagte was von 13 Grad. Gefühlt war es nicht die Hälfte.) Dann warm duschen und mit Buch, Bier und Sturmlaterne an den Strand. Leider war letztere schnell aus, weil sie den falschen Docht hat. Also noch ein bisschen im Zelt lesen und dann schlafen. Dank der kalten Meeresbrise habe ich dabei erstmals gefroren, trotz kompletter Kleidung und Schlafsack.

Auch beim Fahren habe ich immer lange Hose, Pullover und hochgeschlossene Lederjacke an. War wohl nichts mit Braunwerden beim Rumcruisen. 🙁

Nach dem Zeltabbau habe ich dann Panik bekommen, als mir klar wurde, dass ich in 7 Tagen schon wieder in Trelleborg auf der Fähre sein muss. Und in dieser kurzen Zeit will ich nach Öland und quer durch Smaland! Also rauf aufs Gespann und fahren fahren fahren. Fast hätte ich mein erstes Elchschild verpasst.

image

Tja, ein paar Stunden später sitze ich hier, mitten in Smaland, und könnte problemlos heute abend auf Öland sein. Alle Panik umsonst. Auf der Karte sah das irgendwie weiter aus! Aber da sieht auch jeder Ort wie eine Großstadt aus. Und wenn man durch fährt, sind es nur 5 Häuser. 🙂
Ich habe übrigens meine Angst vor der Sprachbarriere überwunden und war Tanken und Einkaufen. Tanken noch dazu unter erschwerten Bedingungen. Es war nämlich eine Kreditkartentankstelle. Ich hab sowas aber nicht. Netterweise hat die Kassiererin mit ihrer Karte bezahlt und ich habe es ihr bar wiedergegeben. Einkaufen war dafür umso leichter: ich war im Lidl! Da gibt es alles, was es auch bei uns gibt. Perlenbacher Bier, Saskia Quelle, frische Laugenbrezeln, Grillmeister Bratwürste. Sogar in komplett deutscher Verpackung! Wie pervers ist das denn!? Jetzt sitze ich also in Schweden und esse amerikanische Muffins aus einem deutschen Supermarkt. Krank, oder? :-\
Immerhin mit schwedischer Aussicht:

image

Ich werde jetzt noch 2 Stündchen fahren und mir dann einen netten Platz im Wald zum Übernachten suchen.

Die MZ ist übrigens total langweilig. Die fährt und fährt und lässt sich dabei durch nichts aus der Ruhe bringen. Schon 1 200km und immer noch keine Panne. 🙂

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.