Saisonabschluss 2016

Hört, hört: Ich erkläre die Motorradsaison 2016 hiermit offiziell für beendet! 🙂 Gut möglich, dass das Gespann im Winter noch ein paar Mal raus darf, aber im Großen und Ganzen war es das. Zeit für ein ganz kurzes Fazit.

Fakten, Fakten, Fakten

Der Blick auf die kalten Fakten ist diesmal eine wahre Freude für alle, die Symmetrie und runden Summen lieben: Ich bin mit meinen beiden Suzukis je etwa 1000 Kilometer gefahren, mit den beiden MZ jeweils das Doppelte.

Kilometerstände (gesamt / 2016):

MZ-Gespann: 56463 / 2019 km
MZ Ratracer: 10544 / 2052 km
Suzuki Bandit: 83465 / 970 km
Suzuki Katana: 56263 / 1109 km

Macht in Summe 6150 Zweirad-Kilometer. Gar nicht mal soooo schlecht, wenn man bedenkt, dass ich das Meiste davon im Alltag oder auf kleinen Wochenendtouren gefahren bin. Eine richtige Motorradtour war dieses Jahr leider wieder nicht drin, wenn man von meiner 1100 km-Wochenendtour nach Zittau absieht.

Noch mehr Zahlen gewünscht? Gerne. Machen wir weiter mit dem Geld, das ich für die Motorräder ausgegeben habe. Darin sind sowohl laufende Unterhaltskosten (Versicherung, Steuern, TÜV) als auch Ersatz- und Verschleißteile enthalten. Benzin ist nicht mit drin, da ich das nicht notiere.

Kosten (2016):

MZ-Gespann: ~ 295 Euro
MZ Ratracer: ~ 280 Euro
Suzuki Bandit: ~ 180 Euro
Suzuki Katana: ~ 1.630 Euro

Alles sehr überschaubar, wenn man mal von der Katana absieht. Da habe ich dieses Jahr relativ viel Geld in Teile investiert, die ich aber teilweise wieder verkaufen werden (Braucht jemand einen kompletten GSX550-Vorbau?). Insofern kann die Zahl noch deutlich sinken.

Abseits der überprüfbaren Fakten sieht mein Resümee so aus: 2016 war eine wirklich gute Saison! Das Wetter war meistens gnädig, es gab keine ernsthaften Pannen und auch der Unfall mit der Bandit war harmlos. Ich wäre natürlich gerne noch viel mehr gefahren, aber mit 2 kleinen Kindern kann man nicht immer so, wie man gerne würde.

Mal schauen, was 2017 so bringt! Und bis dahin widme ich mich der Schrauber-Saison 2016/17. 😉

 

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

2 Gedanken zu „Saisonabschluss 2016

  1. Hi Martin, das mit dem gsx 550 Vorbau hast du wieder verworfen?
    Ich überlege mir gerade das gleiche bei meiner gsx400e. Vorne dicker ist schon cooler.

    lg Bene

    • Ja, habe ich. Das Problem ist, das Rad der 400er in den Vorbau der 550er zu bekommen. Hauptsächlich geht es dabei um die Bremse. Wenn man das Rad der 550er auch nehmen würde, wäre es wahrscheinlich kein Problem, da müsste man nur etwas an den Lenkanschlägen nacharbeiten. Aber das sieht halt komisch aus, wenn 2 unterschiedliche Felgen drin sind, zumal die Felgen unterschiedlich groß sind. Und da der originale Vorbau eigentlich tadellos funktioniert, war mir der Aufwand zu groß.

      Falls Du es trotzdem probieren willst, ich habe fast alle nötigen Teile noch da: Holme, Gabelbrücke, Lenker, Achse, Rad, Bremsen etc. sag einfach Bescheid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.