Rollin‘, rollin‘, rollin‘

Mein um- bzw. selbstgebautes Fahrrad, der „Radracer“, fährt! Und zwar erstaunlich gut. Bislang ist der Rahmen jedenfalls noch nicht gebrochen und auch ein paar andere Befürchtungen sind nicht eingetreten. Ein paar Problemchen gibt es natürlich trotzdem und auch noch ein bisschen zu verbessern.

Erstmal zwei Fotos vom aktuellen Stand:

_MG_3794_MG_3793Problem 1: Durch die sehr tiefe und gebeugte Sitzposition rutsche ich auf dem Sattel immer nach vorne. Vielleicht reicht es schon, wenn ich den Sattel etwas verstelle und nach vorne neige. Das werde ich als erstes probieren.

_MG_3798Problem 2: Die winzige Lenkerklemmung mag für den originalen und wirklich kleinen Lenker gereicht haben. Für den aktuellen Lenker reicht sie nicht. Ich habe die Schraube bis „Kurz-vor-ab“ angezogen, kann den Lenker aber mit etwas Kraft immer noch drehen. Das ließe sich problemlos lösen, indem ich den Lenker anbohre und dann mit einer Schraube oder einem Schweißpunkt fixiere. Aber dafür ist er mir zu schade. Ich werde es erstmal mit einem größeren Lenkervorbau probieren. Habe mir schon einen bei eBay gekauft, der auch mehr Verstellmöglichkeiten bietet, dafür aber auch nicht so minimalistisch aussieht. Mal sehen, ob der was taugt.

_MG_3799Problem 3: ist noch kein richtiges Problem. Könnte aber eines werden. Der hintere Reifen passt gerade so zwischen die Rahmenrohre. Links und rechts ist wirklich nur 1mm Luft. Leider hat das Rad einen ganz leichten Seitenschlag, so dass man beim Fahren hört, wie der Reifen manchmal leicht am Rahmen schleift. Wirklich nur ganz leicht. Insofern ist das erstmal nicht dramatisch, ich werde es aber im Auge behalten.

_MG_3796Problem 4: Die Bremse taugt nix. Ich habe ja eigentlich keine richtige Bremse dran, nur die Rücktrittbremse. Und selbst wenn ich kräftig reintrete, passiert da nicht viel. Es reicht zum Anhalten, aber wenn ich mal plötzlich bremsen muss, könnte das knapp werden. Ich weiß nicht, woran es liegt. Ob die Bremse bereits verschlissen ist? Oder sich durch die lange Kette und den verwindungsfreudigen Rahmen die Kraft nicht richtig überträgt? Vielleicht liegt es auch daran, dass man normalerweise zum Bremsen mit dem eigenen Gewicht von oben auf die Pedale tritt. Ich aber von hinten nach vorne treten muss. Der Anbau einer zusätzlichen Bremse kommt für mich aktuell nicht infrage. Erstens will ich allen unnötigen Kram weglassen, zweitens würde mir eine Felgenbremse die lackierten Felgen ruinieren. Wer schön sein will … muss vorausschauend fahren. 😉

_MG_3803Problem 5: Der Rahmen ist schrecklich krumm. Wenn ich geradeaus fahre, ist das Vorderrad etwa 2 cm links vom vorderen Rahmenrohr. Dementsprechend muss ich den Lenker immer schief halten. Aber das lässt sich jetzt nicht ändern. Ich verbuche das unter „Nonkonformismus“ und „persönlicher Note“. 😉

_MG_3797Was steht sonst noch an? Ich grübele die ganze Zeit, ob ich eine Beleuchtung ranbauen soll. Aber ich will keinen Dynamo und keine Kabel. Unnötiger Ballast, der hässlich aussieht und die Weißwandfelgen versaut. Also Akkulampen? Wäre das einfachste, es gibt aber keine, die zu meinem Fahrrad passen. Am ehesten noch diese hier. Das Rücklicht ist aber zur Schutzblechmontage, was bei mir mangels Schutzblech nicht geht.

Ich hab schon überlegt, mir einfach einen Motorradscheinwerfer (bzw. einen kleinen Traktorscheinwerfer, den ich noch rumliegen habe) und ein kleines Motorradrücklicht ranzubasteln. Aber wie betreibe ich die? Eine kleine Motorradbatterie mit 6V unter den Rahmen hängen und dann mit Kabeln und 6V-Leuchtmitteln? Sieht komisch aus und verbraucht zu viel Strom. Wenn ich das dann mal brauche, ist die Batterie garantiert leer. Oder mit Motorradbatterie und LED-Leuchtmitteln? Wäre besser, aber ich hätte immer noch eine Batterie und Kabel rumhängen. Ich könnte mir natürlich auch ein billiges Fahrradlampen-Set kaufen und versuchen, deren Innenleben in die Motorradlampen zu basteln. Aber ob das klappt?!

Und will ich überhaupt Leuchten am Fahrrad? Zur Not könnte ich mir ja auch einfach normale Akkulampen kaufen, die ich nur ranmache, wenn ich wirklich mal im Dunklen damit fahre. Mal sehen.

Nachtrag: Soeben habe ich die erste kleine Radtour absolviert. Das Rad fährt einwandfrei und macht echt Laune, auch wenn Sitzposition und Fahrverhalten natürlich ganz anders sind, als man es von einem normalen Fahrrad gewöhnt ist.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

2 Gedanken zu „Rollin‘, rollin‘, rollin‘

  1. Hi,
    find ich cool 🙂
    Wegen der Rücktrittbremse schau mal hier, vielleicht hilft Dir das weiter
    http://www.franzschneck.de/rtb/RTB.htm
    Wie wäre es für das Licht, ganz minimalistisch und illegal
    Vorne helle weiße LED´s und hinten normale rote
    Versenkt in den Rahmen mit solchen Halterungen (http://www.conrad.de/ce/de/product/181301/LED-Fassung-Polyamid-66-Passend-fuer-LED-5-mm-SnapIn-KSS-PCL-5A?ref=list), Kabel im Rahmen verlegt und ne kleine Batterie (nix Motorrad, normale Batterie) unter dem Sitz versteckt.
    Wenn Du den Stromverbrauch mal rechnest wirst Du Dich wundern, wie viele LED´s Du wie lange betreiben kannst.
    Alles natürlich nur wirre Ideen 🙂
    Gruß Heiner

    • Danke für den Kommentar!
      Also meine Rücktrittbremse scheint tatsächlich „kaputtgebremst“ zu sein, zumindest entspricht sie optisch dem Schadensbild auf der o.g. Website. Vielleicht zerlege ich sie mal bei Gelegenheit und überhole sie.

      Die Idee mit den LEDs ist nicht schlecht. Aber ziemlich aufwändig, da ich die LEDs vorne in den Steuerkopf integrieren müsste, was aber aufgrund des Steuerrohrs im Inneren kaum möglich sein wird. Und hinten habe ich gar kein gerades Rohr, in das ich sie einbauen könnte. Das wäre auch so offensichtlich nicht StZVO-konform, dass ich es auch gleich weglassen könnte. Denn damit locke ich mehr Polizei an als ich mir damit vom Leib halte. Ein Ausleuchten der Fahrbahn nach vorne wäre auch nicht gegeben, also eine schöne Idee, aber kein großer Nutzen. 🙁

      Ich bin jetzt den denkbar unkreativsten Weg gegangen und habe einfach zwei Akkulampen bestellt. Mal sehen, ob ich die irgendwie an den Rahmen bekomme oder ob ich die umbauen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.