Rahmen und Sitzbank-Prototyp fertig!

Seit heute habe ich Urlaub und bin natürlich als erstes in die Garage. Von dort habe ich den Racer zum örtlichen Schrauber meines Vertrauens geschoben. Eigentlich hatte ich mit einem freundlichen

„Servus! Ich schweiß Dir das schnell!“

gerechnet, aber dem war nicht so. Stattdessen kam nur ein

„Das ist ja mal ein schlechter Zeitpunkt. Mir ist nämlich gestern der Schweißdraht ausgegangen. Ich kann hier aber nicht weg. Du musst mir also neuen besorgen, wenn ich Dir helfen soll.“

Also habe ich mich auf’s Gespann gesetzt und bin los. Aber wo bekommt man bitte Autogenschweißdraht? Obi hatte keinen, der Normteilehändler um die Ecke auch nicht. Nach ca. 20km Stadtverkehr habe ich dann endlich einen Laden für Schweißzubehör gefunden, der kaum glauben konnte, dass tatsächlich noch jemand autogen schweißt. Also 3kg Schweißdraht kaufen und zurück zur Werkstatt. Der Schweißdraht wurde freundlicherweise sogar als Bezahlung für’s Schweißen akzeptiert. Nach ca. 3h stand ich also endlich mit dem fertigen Rahmen in der Garage:

(Naja, ganz fertig ist er noch nicht. In die Ansaugglocke vom Luftfilter müssen noch 3 Muttern eingeschweißt werden, damit ich dort das Zündschloss unterbringen kann. Aber das hat Zeit.) Nachdem ich die Schweißnähte rundgefeilt hatte, habe ich mich dem Prototypen meiner Sitzbank gewidmet. Zuerst die richtige Länge ermitteln, kürzen, eine Aussparung für die Tank- und Sitzbankbefestigung aussägen und testen:

Sieht ganz gut aus, oder? Danach ging es mit der Befestigung der Sitzbank weiter. Hierzu habe ich eine Halteplatte angefertigt, die die Sitzbank zentriert und mit der gleichen Schraube wie der Tank befestigt wird. Der Tank liegt also oben auf der Rahmenstrebe, die Sitzbankhalterung befindet sich darunter. Insgesamt eine total simple Konstruktion, die aber soweit ganz gut funktioniert.

Die Sitzprobe hat der Sitz übrigens tadellos gemeistert! Man sitzt natürlich recht hart, aber dadurch, dass er so schmal ist, drückt nichts an den Schenkeln. Und die Sitzposition ist wirklich der Hammer! Extrem langgestreckt liegt man auf dem Tank, die Füße gefühlte zwei Meter hinter sich. Bin mal gespannt, wie sich das fährt! 😉

Im Januar werde ich mal mit dem Prototypen zur Sattlerei gehen und fragen, ob das aus deren Sicht so funktioniert. Wenn die keine Probleme sehen, baue ich das Ganze nochmal etwas schöner aus Hart-PVC nach und lasse es polstern und beziehen.

Der nächste Punkt auf meiner Liste: Eine Blechbox anfertigen, die unter Tank und Sitzbank befestigt wird und die Elektrik beherbergt. Und dann natürlich einen Kabelbaum anfertigen.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Ein Gedanke zu „Rahmen und Sitzbank-Prototyp fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.