Außen pfui, innen pfui

Soeben habe ich den Fichtel & Sachsmotor (98 cm³, M32) meiner Hercules Liliput komplett zerlegt. Abgesehen davon, dass er innen und außen total verschmoddert war, sah er eigentlich ganz gut aus. Leider sind jetzt doch einige größere und kleinere Probleme aufgetaucht:

  1. Ein Zylinderstehbolzen fehlt. Das ist eigentlich gar kein Problem und lässt sich mit einer simplen Gewindestange reparieren.
  2. Die Führungsstifte der Kolbenringe sind stark angeschliffen. Keine Ahnung, wie sowas passiert. Evtl. hatte der Kolben schon viel zu viel Spiel und dadurch sind die Kolbenringe über die Stifte gerutscht. Das wäre natürlich das Todesurteil für den Kolben.
  3. Das Pleuel hat spür- und sichtbares Höhenspiel. Wahrscheinlich würde der Motor damit noch laufen, aber wenn man es richtig machen will, führt kein Weg an einer regenerierten oder neuen Kurbelwelle vorbei.
  4. Die Lagerschalen der Kurbelwellenlager haben vom Rost tiefe Krater. Die Lager müssen also auch erneuert werden.
  5. Mir ist aufgefallen, dass das Kurbelgehäuse starke Ablagerungen hat. Und zwar sehr harte und schwarze. Das ist nicht nur Ölschmodder. Das sieht für mich eher so aus, als hätte der Motor bis ins Kurbelgehäuse gezündet und das über längere Zeit. Das würde zu Problem 2 passen. Und wäre ebenfalls das Todesurteil des aktuellen Kolbens.
  6. Die Schaltgabel (ich weiß gar nicht, ob man das bei diesem Motor so nennt) ist kaputt. Es lagen mehrere kaputte Teile lose im Getriebe. Manches konnte ich nicht richtig zuordnen.
  7. Ich bin mir auch nicht sicher, ob der Rest des Getriebes in Ordnung ist. Die Zahnräder sehen zwar ganz gut aus, aber das eine hat 4 „Stifte“, die in das Zwischenteil greifen, das andere nur einen, allerdings 4 Löcher. Ich frage mich, ob da nicht 3 Stifte fehlen. Auf einer Foto in einer eBay-Auktion habe ich das gleiche Getriebe gefunden, und da haben beide Zahnräder 4 Stifte. Das scheint also auch im Eimer zu sein. Ich frage mich nur, wo die restlichen 3 Stifte hin sind.

Tja, was bedeutet das jetzt? Der Motor ist sicher reparabel, aber die Kosten wären enorm. Zumindest, wenn man es richtig machen will. Neuer Kolben, neue Kurbelwelle, teilweise neues Getriebe. Dazu die üblichen Verdächtigen wie Dichtungen, Lager, … Billig wird das nicht. Ob sich das lohnt?

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.