Fußraste vs. Auspuff

In den letzten Wochen und Monaten ist hier relativ wenig passiert. Das lag einerseits daran, dass ich zwischenzeitlich keine Garage hatte, andererseits daran, dass ich dank Ausbildung, Nebenjob und Familie schlicht kaum Zeit zum Schrauben hatte. In den nächsten Wochen wird sich das aber ändern! Die neue Garage ist eingeräumt und fertig zum Basteln. Und da ich meine Ausbildung letzte Woche erfolgreich beendet habe, mein neuer Job aber erst in 6 Wochen beginnt, habe ich jetzt Zeit, das Projekt etwas voranzubringen.

Es gibt viel zu tun

Und Handlungsbedarf gibt es noch genug! Der Tacho benötigt eine Halterung, der Zündfunke ist immer noch nicht in Sicht, das hintere Schutzblech schleift am Reifen, ich muss mir eine Halterung für das Kennzeichen überlegen, evtl. doch noch einen Bremslichtschalter verbauen, den Vergaser testen und abstimmen, die Fußrastenanlage vernünftig befestigen, …

Zu wenig Hebelweg am Fußbremshebel

Und da ist natürlich immer noch das alte Problem mit dem Fußbremshebel. Der ist nämlich genau da, wo der Auspuff hingehört. Den Auspuff kann ich nicht ohne weiteres verändern. Auf der linken Seite verbaut wäre er dem Schalthebel im Weg. Hochgelegt wäre es mehr Scrambler als Racer und außerdem müsste ich dann einen neuen Krümmer anfertigen. Und wenn ich selbst einen passenden Auspuff baue, gibt es Ärger mit dem TÜV. Kurz gesagt: Auspuff und Bremshebel müssen irgendwie miteinander klarkommen.

Ich habe den Auspuff jetzt soweit nach unten gelegt, wie es mit dem originalen Krümmer möglich ist. Das sieht sogar besser aus als im Original, da er jetzt parallel zum Boden läuft. Fehlt nur noch eine modifizierte Haltestrebe. Aber das ist das kleinste Problem. Vielleicht zersäge ich einfach den alten und verlängere ihn mit einer Gewindestange. Dann kann ich ihn sogar in der Länge anpassen.

Außerdem habe ich einen neuen Bremshebel angefertigt. Der originale Hebel stand soweit nach unten, dass man ihn ohnehin kaum bedienen konnte. Deshalb konnte ich ihn einfach so bauen, dass er weiter nach oben steht. Somit ist er leichter zu bedienen und kollidiert nicht mit dem Auspuff.

Sieht schon ganz gut aus, oder? Auf die Rückseite muss noch eine Aufnahme für den Bremszug und ich benötige noch Distanzstücke für die Hebelbefestigung. Dann noch ein bisschen Zinkspray und das Problem mit dem Auspuff ist gelöst.

Nachtrag

Ich habe noch ein paar Bilder von der veränderten Auspuffhaltestrebe hinzugefügt. Ich habe das Rohr einfach durchgesägt, Muttern draufschweißen lassen und mit einer 12mm-Gewindestange verbunden. Da es sich im montierten Zustand nicht drehen kann, brauche ich auch keine Kontermuttern. Ein bisschen abschleifen, Zinkspray und schwarze Farbe – fertig.

Auf diese Weise kann ich die Höhe des Auspuffs ganz einfach und nahezu beliebig verändern. Ich denke, ich werde der Optik wegen noch ein Stück Schrumpfschlauch über das Gewinde ziehen, wenn ich sicher weiß, welche Höhe die richtige ist.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.