Unterschätze nie eine MZ…

… vor allem nicht, wenn Du selbst draufsitzt.

Ich habe gerade einen Wheelie gemacht. Unfreiwillig. In Schräglage. Im morgendlichen Berufsverkehr. Quer über vier Fahrspuren, mitten durch den Gegenverkehr.

Ergebnis

bremseEin in Panik total verbogener Bremshebel. (Anscheinend habe ich ihn nur am Ende erwischt und dadurch so verdreht.)

knieEin ca. 4cm langer Schnitt/Riss/Kratzer am rechten Knie. Und zwar durch die Jeans hindurch, die selbst keine sichtbaren Spuren davongetragen hat! Keine Ahnung, wo ich da hängen geblieben bin, wahrscheinlich irgendwo am Zylinder.

Da habe ich aber mächtig Schwein gehabt. Das hätte auch ganz anders ausgehen können. Mein besonderer Dank gilt dem Transporterfahrer im Gegenverkehr, der rechtzeitig gebremst hat.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

4 Gedanken zu „Unterschätze nie eine MZ…

  1. Na das ist ja noch einmal glimpflich ausgegangen! Puhhhhh!
    Habt beide nur einen Kratzer abbekommen. Das hätte auch anders ausgehen können. Ich wünsche mir das wir hier niemals solche News zu lesen bekommen. Toi, Toi, Toi!
    Zu der Sache mit deinem Bein und der Jeans.
    Ich hatte mal einen Sturz mit Lederjacke. Die Lederjacke hatte keinen Schaden aber in meinem Arm hatte ich eine 1,5cm lange 0,5cm tiefe Wunde. Da fragt man sich wie das geht?!
    Jetzt werdet erst mal beide Gesund und dann freu ich mich auf weitere Neuigkeiten von Euch.

    • Danke! Das Motorrad ist schon wieder gesund – der Hebel ließ sich richten. Und bei mir ist sicher in ein paar Tagen auch nichts mehr zu sehen. 🙂

        • Leistung unterschätzt? 🙂 Ich wollte einen Bus überholen, habe kräftig Gas gegeben und die Spur gewechselt. Dabei ist irgendwie das Vorderrad abgehoben. Das hatte ich vorher noch nie geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert