Probleme? Herausforderungen!

Ich habe mir in den letzten Tagen ein paar Gedanken über die anstehenden Arbeiten gemacht und diese nach Schwierigkeit sortiert. Heute habe ich mir dann mal direkt am Motorrad angeschaut, was die größten Probleme bereiten wird.

Problem 1: Schaltung vs. Kickstarter

Vermutlich das größte Problem: Wenn man auf einem (Cafe) Racer vernünftig sitzen will, müssen die Fußrasten möglichst weit hinten liegen. Da bietet es sich an, die Soziusfußrasten zu benutzen. Aber von dort kommt man relativ schlecht an den Schalthebel und die Fußbremse. Wobei die Fußbremse nicht so problematisch ist: Gebremst wird vorne, vor allem, wenn man vorne eine Scheibe und hinten nur eine Trommel hat. Aber das Schalten sollte schon direkt auf der Raste möglich sein. Die einfachste Variante: Schalthebel einfach nach hinten drehen. Dann ist der erste Gang zwar plötzlich oben und die anderen unten, aber daran kann man sich hoffentlich gewöhnen. Das größere Problem bei dieser Methode: Kickstarter und Schalthebel stehen sich gegenseitig im Weg.

Wie lösen wir das Problem? Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Ein deutlich nach außen zeigender Kickstarter. Ein weiter nach hinten ragender und näher am Rahmen liegender Schalthebel. Oder etwas exotischer: Ein klappbarer Schalthebel. Oder den Kickstarter nach hinten verlegen und über eine Kette antreiben. Oder gleich auf E-Zündung umsteigen. Die letzten 3 Sachen kommen für mich nicht in Frage. Deshalb werde ich erstmal einen Kompromiss versuchen: Mittels Umlenkung den Schalthebel und die Fußraste weiter nach hinten verlegen. Dazu will ich mir eine (hoffentlich passende bzw. anpassbare) Fußrastenanlage bei eBay holen. Und dann ggf. den Kickstarter nach außen biegen. Mal schauen, ob das klappt.

Problem 2: Hinterrad vs. Schutzblech

Da in dem Rahmen die etwas längere ETZ-Schwinge verbaut ist, stehen die Stoßdämpfer minimal schräger. Dadurch liegt das Motorrad hinten etwas tiefer und das Hinterrad ist schon im ausgefederten Zustand fast auf Höhe der hinteren Rahmenstreben. Wenn ich da noch ein Schutzblech ranbaue und mich draufsetze, sitze ich vermutlich auf dem Hinterrad.

Ich könnte natürlich den Sitz etwas höher machen, damit Rad und Schutzblech Luft haben, aber ich möchte unbedingt einen superflachen Sitz der direkt auf den Rahmen aufliegt. Und auf das 18-Zoll-Hinterrad will ich natürlich auch nicht verzichten. Also muss ich wohl irgendwas mit den Stoßdämpfern machen. Entweder längere auftreiben oder die untere Aufnahme irgendwie anpassen. Eine Verschraubung weiter hinten an den Schwinge oder gleich obendrauf. Oder irgendeine Form der Verlängerung. Ich habe da schon ein paar Ideen. Mal schauen.

Problem 3: Platz

Auf lange Sicht, möchte ich auf jeden Fall ein leeres Rahmendreieck. Da stellt sich natürlich die Frage: Wohin mit Batterie, Regler, Sicherungen, Kabeln, etc. Aber da ich erstmal das Motorrad (vernünftig) zum Laufen bekommen will, und dann auch noch TÜV, werde ich wohl erstmal nicht um einen Luftfilterkasten rumkommen. Also rückt dieses Problem erstmal in weite Ferne.

Ich denke, das waren die drei größten Probleme. Aber da werden sicher noch ein paar auftauchen! 🙂

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

2 Gedanken zu „Probleme? Herausforderungen!

  1. Hi, erstmal gratuliere zu Deinem schönen Umbau und der Doku dazu. Ich muss sagen, zuerst war ich skeptisch, aber Deine Beschreibungen und die gut arrangierten Fotos haben mich überzeugt. Ich lese jetzt schon seit zwei Stunden in Deinem Umbautagebuch und es macht Spaß. Ich habe u.a. gelesen ETZ Schwinge in TS Rahmen und Geschwindigkeitsflattern bei Tempo über 100km/h. Die Federbeinführung hinten am TS-Rahmen ist assymetrisch, wegen dem Kettenkasten. D.h. rechte Aufnahme vom Federbein liegt weiter außerhalb. Untere Aufnahmen der ETZ-Schwinge sind aber symmetrisch. Ich stand beim Einbau in meiner Rennsemmel vor dem gleichen Problem und baute die Aufnahme links am TS-Rahmen weiter nach außen. Wie hast Du das gelöst?
    Ansonsten wünsche ich relaxtes Schrauben und beste Grüße von einem gebürtigen Ochsenfurter
    Stefan

    • Hi! Freut mich, dass Dir mein Werk gefällt! 🙂
      Ich bin mir nicht sicher, wo genau, aber irgendwo habe ich geschrieben, dass ich die ETZ-Schwinge wieder gegen eine TS-Schwinge getauscht habe. Einmal wegen der Probleme mit der Symetrie, hauptsächlich aber aufgrund der anderen Aufnahmen: Bei der ETZ-Schwinge sind die Gewinde für die Stoßdämpfer direkt in der Schwinge, bei der TS obendrauf. Das macht 2-3cm Unterschied beim Federweg. Da ich mit dem 18-Zoll-Hinterrad und dem veränderten Heck um jeden Zentimeter kämpfen musste, habe ich mich wieder für die TS-Schwinge entschieden. Außerdem sehe ich keinen Vorteil in der ETZ-Schwinge. Mag sein, dass sie ein bisschen stabiler ist, aber in Anbetracht des ohnehin etwas labilen Fahrwerks sehe ich da keinen großen Vorteil.
      Gruß,
      martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.