Motor dicht – Fahrer müde

Nur kurz: Habe gestern den Motor mit neuem Kupplungsdeckel und neuem Kickstarter wieder zusammen- und in den Racer eingebaut. Zwischenzeitlich war ich ziemlich verunsichert aufgrund der Angaben im offiziellen Reparaturhandbuch auf der einen Seite und dem gelben “Wildschrei“-Handbuch auf der anderen. Nicht nur, weil beide völlig unverständlich waren, sie haben bezüglich der Kupplungsgrobeinstellung auch ganz unterschiedliche Sachen beschrieben.

Ich hab dann einfach beide ignoriert und alles so zusammengesteckt, wie ich es gerade sinnvoll fand. Und wie sich gezeigt hat, war das eine gute Idee.

Mal wieder durch den Spessart

Die Runde heute durch den Spessart hat riesig viel Spaß gemacht. Die MZ lief wie eine junge Göttin und hat sich auch im Angesicht hubraumstärkerer Motorräder keine Schwächen geleistet. Und das beste: Bislang ist sie absolut dicht! Bin ein bisschen stolz auf mich.

In nächster Zeit stehen folgende Arbeiten an:

  • Kennzeichen verstärken. Das vibriert mir nämlich langsam aber sicher ab.
  • Masseanschluss am Rücklicht so festlöten, dass es länger als 50km hält. (2. Versuch)
  • Telegabel mit originalen Tauchrohren versehen, ordentlich abdichten und so montieren, dass das Vorderrad keinen Kontakt zum Krümmer bekommt. Dann erneut Hitzschutzband um den Krümmer wickeln.
  • Bei der Gelegenheit die Duplexbremse kontrollieren und ggf. so bearbeiten, dass sie besser bremst.
  • Eine Zughalterung/-führung an der Gabel montieren, damit sich der Kupplungszug nicht immer am Kotflügel einhängt
  • Vielleicht irgendwas wie einen Kettenspanner an die Kette basteln, dass sie nicht am Rahmen oder dem Motor schleift.
Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.