Es werde Licht!

Heute habe ich den rechten Blinker wieder montiert und ein bisschen mit insgesamt fünf verschiedenen Scheinwerfern experimentiert:

irgendein Suzuki-Chrom-Scheinwerfer (komische Form, zuviel Chrom)
Honda CBF (zu groß, zuviel Plastik)
40er-Jahre-US-LKW-Suchscheinwerfer (extrem cooooool aber leider viel zu groß)
tschechischer Traktorscheinwerfer (auch sehr cool aber zu klein)
DDR-Nebelscheinwerfer (von der Form optimal aber leider kein Fernlicht)

am Ende habe ich mich dann doch für das naheliegendste (nächstliegende?) entschieden: einen MZ-ETZ-Scheinwerfer. Die Form ist klassisch und die Größe passt; was will man mehr? Ich muss nur noch die ganzen Löcher auf der Rück- und Unterseite zumachen, denn momentan sieht das Teil mehr nach Nudelsieb denn nach Scheinwerfer aus. Und passende Halterungen muss ich auch noch anfertigen.

Als der Scheinwerfer testweise festgetüdelt war, habe ich erstmals die Elektrik angeschlossen. Der Kabelbaum ist im Grunde eine komplette Eigenkonstruktion, die nicht viel mit dem Original zu tun hat. Vieles habe ich weggelassen (Bremslicht, alle Kontrollleuchten außer Ladekontrollleuchte, Standlicht, …), dafür aber insgesamt 3 Relais, ein anderes Zündschloss, einen anderen Regler und noch ein bisschen Kleinkram eingebaut. Insofern war es schon ziemlich spannend, was passieren würde.

Um es kurz zu machen: Abgesehen von der Hupe geht alles, soweit ich es testen konnte. Juhuuuuu! Und bei der Hupe tippe ich auf einen Defekt im Schalter. Muss ich mir nochmal genau anschauen.

Soviel für heute. In nächster Zeit wird es hier wieder etwas ruhiger, da mein Urlaub morgen endet. 🙁

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.