Es beginnt …

Gestern habe ich sie geholt, jetzt steht sie aufgebockt in der Garage. Es ist eine MZ TS 250/0 Baujahr 1973.

Daneben liegt ein Haufen Teile und ein Motor, von dem niemand weiß, ob er läuft. Angeblich hat ihn der Vorbesitzer “scharf gemacht”. Was auch immer das heißen mag. Bei einem Zweitakter sind die Möglichkeiten dafür ja eher eingeschränkt. Von außen zu sehen: ein Mikuni- anstelle des originalen BVF-Vergasers. Ob im Motor noch etwas gemacht wurde, soll erst einmal sein Geheimnis bleiben – öffnen werde ich ihn nur, falls er nicht laufen sollte.

Der erste Blick auf den Rahmen sieht vielversprechend aus. Kein Rost, keine sichtbaren Schäden. Auf den zweiten Blick stelle ich fest, dass eine Tommaselli-Lenkerklemmung gebrochen ist (verdammt) und dass die Hinterbremse auf Seilzug umgebaut wurde (interessant). Der Vorbesitzer hat außerdem die Gabel durch eine 35mm-ETZ-Gabel mit Bremsscheibe ausgetauscht (praktisch) und die Befestigung für die Bremszange irgendwie geändert. Vielleicht, um eine andere Zange zu verbauen. Mal schauen, was sich dazu in der Teilekiste findet. Außerdem wurde die originale Gabelbrücke durch ein selbst gefrästes Aluteil ersetzt, das 4 Kontrollleuchten und ein Zündschloss enthält. Leider ist die Gabelbrücke ziemlich klobig. Ansonsten fällt nur noch auf, dass der Hauptständer fehlt (gut so) und durch einen Seitenständer ersetzt wurde, der unoriginal unter dem Motor statt an der Schwinge befestigt ist (warum eigentlich nicht?).

Danach stand die Tankanprobe auf dem Plan. Der originale Tank kam für mich nicht infrage, was insonfern gut ist, weil sowieso keiner dabei war. Stattdessen habe ich mir bei eBay auf gut Glück einen alten Bol D’Or-Tank ersteigert, von dem ich nicht wusste, ob er passt.

Er passt. Und das sogar ganz gut. Naja, er ist vielleicht ein bisschen länger als der originale. Vielleicht sogar deutlich länger. Ich würde schätzen, er ist mindestens anderthalbmal so lang, aber da findet sich bestimmt eine Lösung. Die Linie sieht schonmal gut aus und er ist auch schön schmal. Da kann man doch drauf aufbauen! 🙂

Soviel zur Bestandsaufnahme. Beim nächsten Mal werde ich die beiliegenden Teile sichten.

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.