3. Gang vs. Autobahn

Ich lasse wirklich nix aus. Eigentlich stand eine Woche Urlaub im Fichtelgebirge auf dem Plan. Viele Kurven, viele Berge – genau richtig für den Racer. Auf halber Strecke hat es dann beim Schalten plötzlich einen heftigen Ruck gegeben. Beim nächsten Schalten wieder. Und dann hat es gar nicht mehr aufgehört zu ruckeln.

Dritter Gang defekt

Anfang konnte ich es nicht richtig zuordnen und dachte an Zündaussetzer, Spritmangel, überspringende Kette oder eine rutschende Kupplung. Da das Motorrad aber außer im dritten Gang einwandfrei lief, war das Problem schnell eingegrenzt. Die weitere Fahrt bin ich ziemlich vorsichtig gefahren und habe den dritten Gang konsequent gemieden.

Am Reiseziel blieb der Racer dann die ganze Woche in der Garage. Toller Motorradurlaub!

Die Rückfahrt habe ich dann ganz MZ-untypisch auf der Autobahn angetreten. Ich wollte möglichst ohne Schalten zurückfahren. Und das wäre auf den kleinen Landstraßen im Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz ziemlich schwierig geworden. Sicherheitshalber habe ich mir noch eine Warnweste gekauft und um den Rucksack gebunden, um nicht übersehen zu werden.

2015-08-06 13.57.40Der Racer hat sich auf der Autobahn zu meiner Überraschung ganz hervorragend geschlagen. Ich bin quasi die gesamt Strecke (~ 160 km) im fünften Gang gefahren und konnte damit problemlos bis auf 120 km/h beschleunigen. Bergab waren sogar knapp 130 km/h drin. Damit kann man relativ entspannt im Verkehr mitschwimmen und kann auch ohne schlechtes Gewissen LKWs überholen. Seit ich das Hinterrad richtig eingestellt habe, pendelt auch nix mehr und sie liegt selbst bei Vmax völlig ruhig auf der Straße.

So, jetzt muss ich nur noch rausfinden, was genau dem dritten Gang fehlt. Vielleicht reicht es, das Getriebe neu auszudistanzieren. Wenn nicht, muss der Motor geöffnet werden. Schon wieder. 🙁

PS: Ich habe erstmals den Verbrauch am Racer gemessen. Auf dem Hinweg (~ 180 km Landstraße, mittleres Tempo) waren es gut 5 Liter pro 100 km. Auf dem Rückweg (~ 160 km, fast immer Vollgas und über 110 km/h) waren es dann etwa 6 Liter. Da kann man wirklich nicht meckern!

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.